Kommunikationstrends 2024: The same procedure ...?

Autorin

Heidrun Haug

Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin
2001 gründete Heidrun Haug Storymaker mit dem Ziel, Unternehmen in Erfolgsgeschichten zu verwandeln – unser Anspruch bis heute.
Veröffentlicht:
9.2.2024
Aktualisiert:
13.2.2024

Alle Jahre wieder beginnt das neue Jahr mit dem „Trend-Dinner“. Am Tisch sitzen Zukunftsforscher, Berater, Institute und Verbände, auch einige Agenturen präsentieren ihr „Menü 2024“.

Die meisten Prognosen lesen sich wie im letzten Jahr: Sir ChatGPT is here? On the first place! KI fehlt natürlich nirgends, Nachhaltigkeit ebenso wenig, interne Kommunikation gewinnt – weiter! – an Bedeutung, integrierte und digitale Kommunikation.

Doch es gibt auch Bemerkenswertes:

Schon mal von „Exnovation“ gehört? Die Kommunikation von Unternehmen konzentriert sich traditionell auf Neues, auf Innovation, also auf KI (obwohl die ja schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat). Beim Wirtschaftsgipfel in Davos befasste man sich auch mit der „Macht des Alten“. Wie gehen Unternehmen mit sterbenden Technologien um? Braucht nicht gerade Nachhaltigkeit den Rückblick auf schädliche Systeme, auf Fehler der Vergangenheit? „Nur wer die Vergangenheit kennt, … kann die Zukunft gestalten“, lautet ein berühmtes Zitat von August Bebel. „Ada“ hatte es im Januar-Newsletter aufgegriffen.

Unimagination könnte die größte kommunikative Herausforderung der Zukunft sein. Wie können sich Kommunikatoren auf Undenkbares, unvorstellbare Ereignisse vorbereiten? Um handlungsfähig zu bleiben, muss man das Umfeld, die politischen Tendenzen und die öffentlichen Debatten beobachten und Resilienz aufbauen.  Das ist zwar ein Trend aus dem Jahr 2023, der aber wenig beachtet wurde – und auch 2024 einen Platz am Tisch haben muss.

Dieser Trendradar, der die Handschrift von Prof. Zerfaß trägt, bringt immer Überraschungsgäste mit zum Neujahrsempfang.

i-TÜpfele abonnieren

Der Baden-Württemberg Newsletter von Storymaker. Hier schreiben wir regelmäßig über Baden-Württemberg, seine Unternehmen und Kommunikation in "the Länd".
Dieser Beitrag erschien in der aktuellen Ausgabe. Weitere Themen sind: Wolf Schneider KI im Test, Vorsterllung Christian Thiele (Leiter Kommunikation bei Paul Horn) und Stuttgart als Host-City der UEFA EURO 2024.

Er ist die beste Spürnase für Kommunikationstrends: Prof. Ansgar Zerfass, der bei der Akademische Gesellschaft den Communication Trend Radar veröffentlicht

Am kommenden Dienstag wird der Communication Trend Radar 2024 erscheinen. Man darf gespannt sein, welche Signale er sendet.

Persuasive Communication legt das Schwergewicht auf motivieren und aktivieren. Kommunikatoren in einer neuen Rolle. Die Welt ist im Umbruch. Warum sollte die Kommunikation so bleiben wie sie ist.

Wir vermuten, dass in diesem Jahr Sprache, Prozesse, Rolle der Kommunikation unter ethischen Gesichtspunkten reflektiert und neu gestaltet werden. https://rescom.academy/ueber-rescom/

Weitere Artikel zum Thema

Wie stellt sich KI das Bundesland Baden-Württemberg vor?

Können Führungskräfte von der Musikbranche lernen?

Storymaker mit China Business auf Wachs­tums­kurs

SPRECHEN SIE UNS AN

Wenn Sie oder Ihr Team mehr über das Thema lernen möchten, dann sprechen Sie uns gerne an.

Heidrun Haug

Gründerin und Geschäftsführende Gesellschafterin
h.haug@storymaker.de