Temu – die neue E-Commerce Plattform aus China

Veröffentlicht:
27.11.2023
Aktualisiert:
27.11.2023

Die derzeit am häufigsten heruntergeladene kostenlose App im Apple App Store ist nicht etwa TikTok, Amazon, Shein oder Instagram – sondern Temu.

Temu ist eine chinesische Online-Shopping-Plattform, die außerdem als B2B Marktplatz, sowie als Vermittler zwischen Verbrauchern und Millionen von Verkäufern, Herstellern und Marken weltweit fungiert. Die E-Commerce-Plattform wurde 2022 von der chinesischen Pinduoduo Holding in Boston, Massachusetts, gegründet, um Zugang zum US-Markt zu erhalten. Seit dem Frühjahr 2023 ist sie auch auf dem deutschen Markt. Unter dem Motto "Temu - mehr Ersparnisse, mehr Spaß!" bietet Temu, kostengünstige, hochwertige Produkte an um eine umfassende Atmosphäre zu schaffen, die sowohl Verbraucher als auch Verkäufer dabei unterstützt, ihre „Träume“ zu verwirklichen. Doch die Verbraucherzentrale warnt vor minderwertigen Produkten und versteckten Kosten.

Temus Produktplatte erstreckt sich von Haushaltsbedarf, Bekleidung, Accessoires, Büromaterial bis hin zu Elektronik, Heimwerkerbedarf usw. Aktuell beschäftigt Temu weltweit etwa 10.000 Mitarbeiter, verfügt über ein Vermögen von mehr als 20 Milliarden US-Dollar und liefert jährlich 61 Milliarden Bestellungen an mehr als 11 Millionen Kunden aus.

Temus Besonderheit: Consumer-to-Manufacturer

Temu erfreut sich weltweit an einer rasch wachsenden Beliebtheit. Im Vergleich zu etablierten westlichen Shopping-Plattformen wie Amazon, Zalando oder About You, setzt Temu auf eine Geschäftsstrategie, die den Kern der Verbraucherbedürfnisse erfasst.

Eine der Eigenschaften von Temu ist die direkte Verbindung zwischen Käufern und Herstellern, die als Consumer-to-Manufacturer (C2M) bezeichnet wird. Durch diesen Ansatz entfallen Zwischenhändler, was zu einer erheblichen Kostenersparnis in der Lieferkette führt. Das ermöglicht es Temu, Produkte zu vergleichsweisen niedrigen Preisen anzubieten.

Temu reagiert direkt auf Nachfrageänderungen. Durch den direkten Kontakt mit Herstellern in China können sie in kürzester Zeit kleine Testmengen von Produkten produzieren. Durch fortschrittliche Algorithmen und maschinellem Lernen wird das Feedback der Nutzer erfasst, und bei positiver Resonanz wird die Produktion erhöht. Dies vermeidet Fehler und Überproduktion, die bei westlichen Marken, wie About You oder Zalando, oft auftreten.

In den USA und Deutschland hat Temu bereits die Spitzenposition erobert und steht vor etablierten Größen wie Amazon und Shein.

Versteckte Probleme

Auch wenn die chinesische Online-Shop-App Temu sich in Rekordzeit weltweit verbreitet, berichten viele Verbraucher auch von enttäuschenden Erfahrungen, bei denen die verlockenden Angebote nicht das halten, was sie versprechen.

Zum einen ist die Qualität der Produkte oft mangelhaft und es drohen versteckte Kosten, die unangenehme Überraschungen für die Nutzer mit sich bringen. Kunden beschweren sich über mangelnde Deutschkenntnisse, missverstandene Probleme und schlechte Erreichbarkeit des Kundenservice. Da Temu als Vermittler agiert, gestaltet sich die Kommunikation mit den Herstellern schwierig und eine Rücksendung ist fast unmöglich.

Zum anderen verzeichnet Temu zwar aufgrund seiner aggressiven Social-Media-Werbung in den App Stores hohe Downloadzahlen, doch die Verbraucherzentrale warnt vor undurchsichtigen Versand- und Zollgebühren, gefälschten Produkten und minderwertiger Ware.

Millionen von Nutzer scheint dies jedoch nicht zu stören. Die Anzahl der internationalen Kunden von Temu wächst stetig – in aktuellen Zeiten, wo alles teurer wird, sind die günstigen Preise bei Temu besonders verlockend. Nach den Erfolgen von TikTok (basierend auf der chinesischen App Douyin) und Aliexpress auf dem deutschen Markt, ist es spannend aktuell das Wachstum von Temu mitzuverfolgen.

Weitere Artikel zum Thema

Tourismusboom in Harbin dank viraler Memes

Cybersicherheit und Datenschutz in China

Die Generation Z in China

SPRECHEN SIE UNS AN

Wenn Sie oder Ihr Team mehr über das Thema lernen möchten, dann sprechen Sie uns gerne an.

Theresa Stewart

Director China
t.stewart@storymaker.de