Das war eine Überraschung Ende des Jahres 2018: Kurz vor Weihnachten erschien erst für iOS und nun auch für Android: WeChat 7.0 – das erste .0-Update seit vier Jahren!

Was ist neu?

  1. Time Capsules! – kurze Videos von 10 Sekunden, die sich nach 24 Stunden selbst „zerstören“ und nicht mehr aufgerufen werden können.
  2. Redesign – das neue Design ist einfacher, sauberer und vor allem deutlich flüssiger.

Time Capsules: Die WeChat Stories sind da!
Ähnlich wie Stories bei anderen Plattformen (Snapchat, Instagram, WhatsApp) kann man in WeChat nun kurze Videos von zehn Sekunden aufnehmen, mit Text, Stickern oder Musik editieren und dann mit den eigenen Kontakten teilen.

Wo findet man die Time Capsules?

Die Stories sind derzeit über die Chats (sowohl Direktchats als auch Gruppenchats) sowie über WeChat Moments zugänglich. Veröffentlicht ein Gruppenmitglied oder eine Person, mit der man chattet, eine neue Story, wird dies oben neben dem Gruppen- oder Personennamen mit einem blauen Kreis angezeigt:

Falls die Story von einem Gruppenmitglied veröffentlicht wurde, das kein eigener Kontakt ist, dann ist der Kreis grau und nicht blau.

In WeChat Moments werden die Stories nicht als eigener Post angezeigt, sondern nur neben dem Namen bei sonstigen WeChat Moments Posts und Kommentaren, ebenfalls als kleiner blauer Kreis.

Wo und wie kann man Time Capsules erstellen?

Im Reiter „Me“ bzw. „Mich“ – hier kann man den bisherigen Seiten-Inhalt nach unten swipen und dann oben eine Story aufnehmen. Dabei kann entweder auf die Kamera des Smartphones zugegriffen werden oder ein bis zu fünf Minuten langes, bereits aufgenommenes Video verwendet werden – dieses muss allerdings auf zehn Sekunden gekürzt werden.

In den Stories können Emojis, Texte, Musik und Orte hinzugefügt werden. Dazu gehören auch die über WeChat erstellbaren Selfie-Emojis:
Kontakte, die das Video gesehen haben, können dies über die „Bubble“ unten links liken.

Kontakte, die das Video gesehen haben, können dies über die „Bubble“ unten links liken.

Unsere Einschätzung:

Generell zeigt die neue Funktion, dass auch WeChat ohne Kurzvideos nicht mehr kann. Vor allem der Erfolg von Douyin wird ein Grund sein, warum nun eine solche reine „Spaß“-Funktion in WeChat Einzug hält.

Doch noch bieten die „time capsules“ nur Basis-Funktionen und sie sind auch nicht sehr sichtbar. Hier müssen sicherlich noch ein paar Entry-Points hinzukommen, um die Stories zum Erfolg zu machen. Wir vermuten: Ähnlichen wie bei anderen neuen Funktionen, wie etwa den Mini-Programmen, wird Tencent hier behutsam vorgehen und nach und nach neue Entry Points zur Verfügung stellen.

Denn eines ist offensichtlich: Da man über die neuen Stories auch fremde Kontakte erreichen kann sind sie bei einer hohen Nutzungszahl und Adaption ein gutes Tool um Werbung für Official Accounts und E-Commerce Mini-Programme zu schalten. Und Tencent kann, nach den Problemen bei der Monetarisierung von Spiele-Apps, jede neue Einnahmequelle gut gebrauchen.

Redesign

Lange Zeit war WeChat eher ein hässliches Entlein und vor allem nicht sehr spektakulär. Ein Design-Refresh gab es deshalb für die Version 7 ebenfalls: Der dunkle Balken wurde durch ein helleres Grau ersetzt, das Design ist insgesamt weißer und es gab ein Update von fast allen Symbolen und Icons in der App. Das neue Design fühlt sich auch deutlich schneller an.

Hier ein paar Vergleiche (links alt, rechts neu):

Der WeChat Chatverlauf zeigt sich im neuen Design heller und bietet den einzelnen Nachrichtenverläufen mehr Platz.

Das neue WeChat Wallet ist im neuen Design ebenfalls heller und farbenfroher.

Und, wichtig für diejenigen, die zum Beispiel diesen Artikel gerne liken möchten: Der Like-Button heißt jetzt „好看“ und sieht so aus: