Tübingen, den 7. September 2016 – Gebr. Heinemann gehört weltweit zu den fünf bedeutendsten Akteuren des internationalen Reisemarkts. In Europa ist das Unternehmen Marktführer und unter den Global Playern der Branche das einzige Familienunternehmen. Im Einzelhandel ist Gebr. Heinemann mit mehr als 230 Heinemann Duty Free & Travel Value Shops, in Lizenz geführten Markenboutiquen und Concept Shops an insgesamt 77 Flughäfen in 28 Ländern tätig, unter anderem in Sydney, Frankfurt, Oslo, Wien und Kopenhagen. Die Kommunikationsagentur Storymaker, die über Spezialexpertise im China- und Digitalkommunikations-Bereich verfügt, unterstützt Gebr. Heinemann durch den Aufbau einer chinesischen Contentseite sowie eigenen WeChat– und Weibo-Kanälen dabei, die Ansprache chinesischer Reisender zu intensivieren.

Die Anzahl chinesischer Reisender wächst so schnell wie die keiner anderen Nationalität. Doch nicht nur das: Chinesen geben weltweit auch am meisten für Reisen aus. Entsprechend groß ist ihre Bedeutung als Konsumenten für das Duty Free-Geschäft von Gebr. Heinemann. „Unser Ziel ist es, chinesische Reisende bereits vor ihrer Abreise nach Europa über unsere Markenprodukte und Kampagnen zu informieren. So können sie einen Besuch im Duty Free Store frühzeitig einplanen und in Ruhe kurz vor der Abreise ihre Einkäufe tätigen, so Anja Zettel, Leiterin Trade Marketing bei Gebr. Heinemann. „Mit Storymaker haben wir einen Partner gefunden, der sich nicht nur mit Social-Media-Kampagnen für diese Zielgruppe auskennt, sondern auch durch kreative Kundenansprache überzeugt.“
Nach einer Zielgruppenanalyse erstellte Storymaker zusammen mit der Digitalagentur 21TORR zunächst eine in China gehostete Content-Seite: www.heinemann-dutyfree.cn. Durch das Hosting in China ist für das chinesische Publikum ein schneller Zugriff auf die Seite garantiert, im Gegensatz zu Webseiten, die in Europa gehostet und lediglich ins Chinesische übersetzt sind. Über die neu aufgesetzten Social-Media-Accounts bei WeChat und Weibo („chinesisches Twitter“) erhalten Interessenten nicht nur Produktinformationen zu den jeweiligen Flughäfen, sondern in Form eines Reiseblogs auch Tipps für ihren Aufenthalt in Europa.

WeChat verbindet Informationsvermittlung mit Vertrieb

Den Fokus setzen die Chinaexperten bei Storymaker dabei auf die App WeChat, die am ehesten einer Kombination aus WhatsApp und Facebook entspricht. Doch WeChat kann weit mehr als seine westlichen Counterparts. Über WeChat informieren sich über 750 Millionen aktive Nutzer, bestellen Lebensmittel oder Taxen, bezahlen Restaurant- und Stromrechnungen oder buchen Flugtickets. Entsprechend groß sind Reichweite und Einfluss des Messengers. „Kein anderes Tool, sei es Facebook oder WhatsApp, hat nur annähernd eine Marktpenetration wie WeChat“, so Storymaker-Projektleiterin Gina Hardebeck. Aufgrund von E-Commerce Funktionen, dem Bezahldienst WeChat Pay und eine offene Programmierschnittstelle lassen sich Geschäftsmodelle komplett in WeChat abbilden. „WeChat ist daher ideal, um Informationsvermittlung, Marketing- und Vertriebsaktivitäten miteinander zu verzahnen“, so Hardebeck.
Kampagnen im Duty Free Store von Gebr. Heinemann, beispielsweise zum Thema Oktoberfest, werden über die Social-Media-Kanäle angekündigt und mit Reisetipps für München und die „Wiesn“ ergänzt. Bei Fragen stehen den Reisenden aus Fernost ferner chinesisch-sprachige Shoppingassistenten in den Läden mit Rat und Tat zur Seite. Darüber hinaus können Produktinformationen direkt im Digital In-store Assistant (DIA), einem Informationsdisplay, in verschiedenen Sprachen, u.a. auf Chinesisch abgefragt werden. Denn nicht nur die Ansprache auf Chinesisch ist für die Zielgruppe wichtig, sondern auch ein Maximum an digitalen und persönlichen Services in den Stores.

WeChat

Weibo